Bereichsbild
Veranstaltungen

Do, 25.05.2017

10:00 Uhr

Universitätsgottesdienst

Prof. Dr. Martin-Christian Mautner

Fr, 26.05.2017

15:00 Uhr

The Manfred Lautenschläger Award for Theological Promise 2017

So, 28.05.2017

10:00 Uhr

Universitätsgottesdienst

Prof. Dr. Dr. Dres. h.c. Michael Welker

Mo, 29.05.2017

13:00 Uhr

Von den Wasserflüssen in Babylon zu Reinckens Orgelfluss

Prof. Carsten Klomp, Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, und Privatdozentin Dr. Dorothea Erbele-Küster, Universität Heidelberg, Theologische Fakultät

Di, 30.05.2017

13:00 Uhr

NOT trifft TON

Paul Tarling, Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, und Privatdozentin Dr. Doris Hiller, Universität Heidelberg, Theologische Fakultät

Alle Termine & Veranstaltungen

Aktuelles

Ortsangaben im Buch Genesis

Beschreibung
Mitarbeiter
Termine
Veröffentlichungen

 

Forschungsprojekt (gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft)

1. Beschreibung 

Edom Südjordanisches Bergland, Copyright D. JerickeDas Forschungsvorhaben zielt darauf, durch Untersuchungen zu den Ortsangaben des Buches Genesis Anhaltspunkte für die historischen Rahmenbedingungen zu er­halten, unter denen die Texte entstanden. Ähnlich wie die überlieferungsgeschichtlich orientierte Forschung der ersten Hälfte des 20. Jahr­hunderts nimmt auch die aktuelle redaktionsgeschichtlich geprägte Modellbildung zur literarischen Entstehungsgeschichte der Genesis verstärkt Beobachtungen zur biblischen Topographie auf.
Die Nachfragen gründen in der Einsicht, dass die Untersuchung des Ortsnamenbestands in ei­nem Textbereich weitergehende Auskünfte über den territorialgeschichtlichen und damit auch über den allgemein-historischen Horizont der Verfasser liefern kann. Unter diesem Gesichtspunkt werden textbezo­gene Fragen der literarischen Topographie (welche Zusammenhänge stel­len die Texte zwischen den Ortsangaben her?) mit biblisch-archäologischen Fra­gestellungen der histori­schen Topographie korreliert.

Das For­schungs­vorhaben dient daher auch dazu, eine be­reits bewährte Verbindung exegeti­scher und ar­chäologischer Arbeit im Bereich der biblischen Topographie auszubauen. Das Projekt steht im Zusammenhang mit der Kommen­tierung der biblischen Urgeschichte (Genesis 1–11). Diese Kapitel stehen daher im Zentrum der Forschungen. Dabei werden Textab­schnitte bearbeitet, die topographisch und historisch aussagekräftig sind wie die „Paradiesge­ographie“ (Gen 2,10–14) oder die „Völkertafel“ (Gen 10). Daneben sind Textab­schnitte der Erzelterngeschichte im Blick, die vom Ortsnamenbestand bzw. vom Gebrauch der Ortsnamen her Verbindungen zur Ur­geschichte erkennen lassen, etwa im „Diasporaaspekt“, wie er in der ambivalenten Beschreibung des Ostjordanlands (Gen 28–33) zu erkennen ist, oder in der Verwendung von Orts­namen als Personennamen (Gen 14).  

 

 

2. Mitarbeiter

 3. Termine

16.07.2010 Referat: „Topographische Probleme der biblischen Urgeschichte“ (D. Jericke) Rostock, Theologische Fakultät

22.11.2012 Referat: Eden, der Garten Gottes. Historische und theologische Geographie in Genesis 2" (D. Jericke) Universität Sofia, Theologische Fakultät

 

4. Veröffentlichungen

Detlef Jericke, Bet-El und Lus. Lokalisierung und theologische Konnotation der Toponyme, Die Welt des Orients 38 (2008) 176–193

Detlef Jericke, Die Ortsangaben im Buch Genesis. Ein historisch-topographischer und literarisch-topographischer Kommentar (Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments 248; Göttingen 2013)
 

 

5. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

     finden Sie unter Orte der Genesis

 

 

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 29.02.2016
zum Seitenanfang/up