Evangelische Theologie - Magister Theologiae

Übersicht
Studien- und Prüfungsordnungen
Neueinführung des Studiengangs
Inhalt des Studiums
Aufbau des Studiums
Formalia

Übersicht

  • Studienabschluss:
    • Magister Theologiae (Fakultätsexamen);
    • Magister Theologiae (Kirchliches 1. Theologisches Examen/Pfarramt)
  • Bewerbungspflichtig: Nein, Einschreibung über das Studentensekretariat
  • Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
  • Regelstudienzeit: 10 Semester (gegebenenfalls zusätzlich 2 Sprachsemester)
  • Sprachnachweise: Hebraicum, Graecum, Latinum (bis zur Zwischenprüfung)
  • Lehrsprache: Deutsch (einzelne Veranstaltungen auf Englisch)
  • Kosten: allgemeine Studiengebühren
  • Berufsperspektive: Informationsseite der EKD zum Theologiestudium

 

Studien- und Prüfungsordnungen

 

Neueinführung des Studiengangs

Das Theologiestudium mit dem Berufsziel Pfarramt hat mit dem Wintersemester 2009/10 deutschlandweit eine neue Form bekommen. Der modularisierte Studiengang Magister Theologiae (Mag. theol.) ersetzt die bisherigen Studiengänge Ev. Theologie auf Diplom (Fakultätsexamen), den Monomagister Theologie (alter „Mag. theol.“) sowie den Pfarramtsstudiengang (Kirchliches 1. Theologisches Examen). Die bisherigen Studiengänge können weiterhin zum Abschluß gebracht werden, laufen aber nach einiger Zeit aus. Studienanfänger mit dem Berufsziel Pfarramt schreiben sich in den Studiengang Magister Theologiae ein.  


 

Inhalt des Studiums

Das Studium der Evangelischen Theologie umfaßt folgende theologische Disziplinen:

 


 

Aufbau des Studiums

Das Studium ist thematisch in Lehr- und Lerneinheiten gegliedert, die als Module bezeichnet werden. Ein Modul besteht aus Veranstaltungen und Prüfungen und kann sich über ein oder mehrere Semester erstrecken.

Für den Besuch von Veranstaltungen und das Erbringen von Prüfungsleistungen werden nach Maßgabe des Modulhandbuchs sogenannte Leistungspunkte (LP) vergeben. Ein Leistungspunkt entspricht ungefähr einem Zeitaufwand von 30 Stunden.

Das Studium besteht aus den Abschnitten Grundstudium, Hauptstudium sowie der Integrations- und Examensphase.

  

1. Grundstudium

Das Grundstudium dauert 4 Semester. Pro nachzuholender Sprache (Hebraicum, Graecum, Latinum) kommt ein weiteres Semester hinzu, insgesamt jedoch höchstens 2 zusätzliche Semester.

Folgende Module sind im Verlauf des Grundstudiums zu studieren:

In zwei Modulen wird eine Proseminararbeit geschrieben, davon eine in einem exegetischem Fach (AT oder NT), eine weitere in einem nicht-exegetischem Fach.

Im gesamten Studienverlauf (Grund- und Hauptstudium) wird in jedem der fünf Fächer Altes Testament (AT), Neues Testament (NT), Kirchengeschichte (KG), Systematische Theologie (ST) und Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie/Missions­wissenschaft (RW) mindestens eine Pro- oder Hauptseminararbeit geschrieben.

Während des Grundstudiums sind die drei Sprachabschlüsse Hebraicum, Graecum und Latinum nachzuholen, sofern diese nicht bereits während der Schulzeit oder an anderer Stelle erworben wurden. Die Theologische Fakultät bietet zu diesem Zweck regelmäßig Vorbereitungskurse an:

  • Hebräisch I: Intensivkurs mit Tutorium in jedem Semester - Hebraicumsprüfung zum Semesterende
  • Griechisch I und Griechisch II: jedes Semester mit Tutorium - staatliches Graecum zum Abschluß von Griechisch II
  • Latein I und Latein II: jedes Semester mit Tutorium - staatliches Latinum zum Abschluß von Latein II

Zusätzlich werden auch regelmäßig kostenlose Ferienkurse für Griechisch I und Latein I angeboten, um den Erwerb beider Sprachen jeweils innerhalb eines Semesters zu ermöglichen. Griechisch II bzw. Latein II werden dann jeweils im Semester fortgesetzt.

  

2. Zwischenprüfung

Mit der Zwischenprüfung wird das Grundstudium abgeschlossen. Sie setzt sich zusammen aus den erfolgreich abgeschlossenen fünf Basismodulen:

Einzelheiten zur Zulassung s. Prüfungs- und Studienordnung § 12-15.

 

3. Hauptstudium

Für die Studienplanung und die genauen Inhalte des Hauptstudiums wie auch der Integrations- und Examensphase ist entscheidend, wo die Examensprüfungen abgelegt werden sollen:

  • Theologische Fakultät Heidelberg (Fakultätsexamen): es gilt die Prüfungs- und Studienordnung Magister Theologiae;
  • Ev. Landeskirche in Baden: es gilt die Prüfungsordnung für das 1. Theologische Examen der Ev. Landeskirche in Baden; diese wird voraussichtlich mit dem Heidelberger Fakultätsexamen weitgehend übereinstimmen;
  • andere Landeskirchen der EKD: es gilt die Prüfungsordnung der jeweiligen Landeskirche.

Auch wenn alle Prüfungsordnungen sich grundsätzlich nach den EKD-Rahmenordnungen richten, weisen diese trotzdem in den einzelnen Landeskirchen und Theologischen Fakultäten Besonderheiten auf. Für Pfarramtsstudierende empfiehlt es sich daher, vor Beginn des Hauptstudiums die Prüfungsordnung ihrer Kirche in Erfahrung zu bringen. Die folgenden Ausführungen zum Hauptstudium gelten daher ausschließlich für das Fakultätsexamen der Theologischen Fakultät Heidelberg.

Das Hauptstudium umfaßt 4 Semester und folgende Module:

Im Wahlmodul II und in zwei Aufbaumodulen sind Hauptseminararbeiten zu schreiben, davon genau eine in einem exegetischem Fach. In den anderen Aufbaumodulen sind Klausuren zu schreiben. Im gesamten Studienverlauf muss in jedem der fünf Fächer AT, NT, KG, ST, RW mindestens eine Pro- oder Hauptseminararbeit geschrieben werden.

Die Modulprüfungen der sechs Aufbaumodule und des Moduls Philosophie gehen nach Maßgabe von § 23 der Prüfungsordnung in die Gesamtnote des Fakultätsexamens ein.

 

4. Integrations- und Examensphase

Den Abschluß des Theologiestudiums bildet die Integrations- und Examensphase, die aus den folgenden drei Modulen besteht:

 

 

Formalia

Zulassung

Es besteht keine Zulassungsbeschränkung; Informationen zur Immatrikulation finden Sie hier. Für ausländische Studienbewerber gelten besondere Regelungen. Informationen erhalten Sie beim Akademischen Auslandsamt der Universität Heidelberg (Seminarstraße 2).

 

Fächerkombinationen

Der Studiengang Magister Theologiae kann nicht mit anderen Fächern kombiniert werden.

 

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist das Prüfungsamt der Theologischen Fakultät.

  

Fachstudienberatung

Dr. Dirk Schwiderski
Kisselgasse 1, Zi. 123
Sprechstunde während der Vorlesungszeit: Di.11.30-13.00 Uhr
Tel.: +49 (0)6221-54-3394 (Di.11.30-13.00 Uhr)
E-Mail: dirk.schwiderski@wts.uni-heidelberg.de

  

Kontakt

Dekanat der Theologischen Fakultät
Hauptstraße 231
D-69117 Heidelberg
Tel.: +49 (0) 62 21/54 - 33 34
Fax: +49 (0) 62 21/54 - 33 72
e-mail: dekanat@theologie.uni-heidelberg.de

http://www.theologie.uni-heidelberg.de

 

Schwiderski: E-Mail
Letzte Änderung: 08.04.2011
zum Seitenanfang/up